Archiv der Kategorie: Aktuelles

Hausputz fällt aus

HAUSPUTZ ist unser Konzertformat, bei dem wir Musiker:innen und Komponist:innen aus dem Ruhgebiet einladen, kleine Stücke in freier Besetzung zu einem festgelegten Thema zu präsentieren. Dieses Mal: Thema SCHLAFZIMMER.

Merkt euch schonmal den Termin! 14.11.2020 um 19.30 Uhr im Forum für Kunst und Architektur

Zum Thema Schlafzimmer können Konzepte oder existierende Kompositionen / Performances eingereicht werden. Im Schlafzimmer arbeiten wir im akustischen Spannungsfeld vom Pianississimo beruhigender Bettlektüre und dem Molto Vibrato des versteckten Massagestabs. Klopft den Klangteppich mit einem kräftigen Sforzando aus. Geht mit dem Staubsauger auch an die tiefen Register unter dem Bett.

Alle Infos findet ihr auch im Flyer. Hier noch die wichtigsten W-Fragen:
Wer? Jede:r ist teilnahmeberechtigt, Performer:innen müssen gestellt werden
Was? PDF mit Konzept und/oder Noten, Kurzvita, Kontaktdaten, Technical Rider – mehrere Einsendungen sind möglich
Wie lange? Dauer von 8 bis 15 Minuten, bei größerer Besetzung (ab 3 Performer:innen) auch länger. Besetzung sollte möglichst klein sein
Bis wann? Wir haben die Frist verlängert!!
Einsendungen bitte bis 16.10.2020 (mit Betreff „HAUSPUTZ“) an info@gnmr.de

Wir freuen uns auf eure Einsendungen!
Gefördert durch die Allbau Stiftung sowie die Stadt Essen

Beats & Breaks, Bass & Blockflöte

Improvisations-Workshop für 10- bis 14-Jährige, die seit mindestens zwei Jahren ein Instrument spielen

In den Herbstferien bietet der Kulturrucksack NRW in Kooperation
mit der Folkwang Musikschule und der Gesellschaft für Neue Musik Ruhr wieder einen Improvisationsworkshop für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren an.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertonen gemeinsam ein Hörspiel oder einen Video-Clip und erfinden Melodien zu bestimmten Harmonien – alles frei improvisiert, ohne Noten. Sie können auf ihren Instrumenten neue Sounds entdecken und sogar lernen, diese mit einfachen Musik-Apps zu ändern. Auch wer am Workshop im letzten Jahr teilgenommen hat, ist herzlich eingeladen, wieder dabei zu sein, denn es werden neue Improvisationsansätze und Ideen ausprobiert.

Am Ende des Workshops wird ein informelles Konzert organisiert, aufgenommen und als CD allen Mitwirkenden zugesandt.
Geleitet wird der Workshop von der Musikerin und Musikpädagogin
Lesley Olson und dem Pianisten und Musikproduzenten Benedikt ter Braak.

Interessenten sollten seit mindestens zwei Jahren ein Instrument spielen und Spaß daran haben, Musik frei zu spielen. Eine Vorerfahrung mit Improvisation ist jedoch nicht notwendig. Die Teilnahme ist kostenlos!
Infos und Anmeldung:
Tel. 0176 – 2320 1171
E-Mail: impro-workshop@t-online.de

Gefördert durch den Kulturrucksack NRW

RUHR SOUNDFLOAT

Ein Lauer Sommerabend, Wasser plätschert, man kommt zur Ruhe. Wind , Vogelgezwitscher, Autos ziehen in der Ferne vorbei. Musik. Elektronische Klänge, Stimmen aus weiter Ferne, Gitarren.
Taucht mit uns ab. Beim Ruhr Soundfloat! An drei Terminen im August und September floaten wir durch das Ruhrgebiet: Bochum, Essen, Mülheim. Ein Konzept von Peter Rubel

Peter Rubel: UNPLUCKED MUSIC
15.8.2020 um 18 Uhr , Teich im Stadtpark Bochum
Musik für verstärktes Banjo und 3 E-Gitarren in obertöniger Stimmung, ca. 40‘
Mitwirkende: Nathan Bontrager / Nils Herzogenrath/ Esteban Kirchhoff / Peter Rubel

Peter Rubel (*1992) ist Komponist und Musiker, lebt und arbeitet in Essen. Interesse für lange Dauern, Obertöne, Schwebungen und Instrumentation. Mitglied verschiedener Bands/Ensembles darunter International Music, Müde, GLIS GLIS und The Düsseldorf Düsterboys. Seit 2016 Vorstandsmitglied der GNMR.


Daniel Verasson: FLUSSRAUSCHEN
22.8. um 19 Uhr, Tretbootverleih in Essen-Werden
für Elektronik (4-Kanal), 4 Spieler mit je einem Lautsprecher und geeigneter Abspielvorrichtung, ca. 50′

Daniel Verasson (*1983) studierte Komposition bei Prof. Günter Steinke und Roman Pfeifer an der Folkwang Universität der Künste und bekam wichtige Impulse durch Pervez Mirza, Alvin Lucier und Antoine Beuger. Schwerpunkt seiner kompositorischen Arbeit ist die künstlerische Auseinandersetzung mit Natur und Ökologie.  Gründung und Vorsitz der Wuppertaler Gesellschaft für Neue Musik e.V.

Elisa Kühnl: Γλώσσα
6.9. um 17 Uhr, Tretbootverleih Ruhr-Boote in Mülheim a.d.R.
Ein Stück mit und für Stimme, Ruhr und Ente, 20-30′

Mitwirkende:
Akiko Ahrendt  / Mirjam Berg / Juliane Blum / Lauritz Baudisch / Blörn Castillano / Friedemann Dupelius / Carla Gesthuisen / Nils Herzogenrath / Verena Klever / Kalle Kummer / Tanja Kodlin / Edis Ludwig / Thomas Meckel / Elisa Metz / Sophia Schach / Josephine Stamer / Jiyun Park / Simon Waskow

Elisa Kühnl (*1988 in Oberhausen) wohnt in Köln und ist Musikerin. Sie ist Teil des Musikkollektivs Nasssau, Autorin des Fanzines Grapefruits, Gründerin des Experimentalchors γλώσσα und Soloperformerin mit dem Instrument Stimme. „Ihre puristischen Stimmperformances werden als expressive Entäußerung erlebt, deren Klang jedoch eher im Sinne einer elektronischen Klangästhetik zu hören sind, die sich fast gänzlich in Spielweisen der Modulation  entfaltet.“ (Hubert Steins, Deutschlandfunk).
Aktuell studiert sie den Master Klang und Realität am Institut für Musik und Medien der Robert Schuhmann Hochschule mit dem Schwerpunkt epistemische Medien.  www.elisakuehnl.de

Das Publikum befindet sich auf Tretbooten. Es gelten die Corona-Abstandsregeln und – wo diese nicht einzuhalten sind – Maskenpflicht.

Der Eintritt entspricht der Miete eines Tretbootes. Wir empfehlen eine frühe Anreise.

Gefördert von:
NRW Kultursekretariat und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft
Kulturbüro der Stadt Essen
Stadt Bochum